Schriftgrösse ändern

Menüplan nächste Woche

Gastronomie für Bewohnende

Marktfrische und saisonale Küche wird grossgeschrieben.

Unsere Bewohnenden verwöhnen wir mit einer marktfrischen und saisonalen Küche. Wir legen Wert auf Nachhaltigkeit und beziehen Produkte nach Möglichkeit aus der Region. Weiter unten auf dieser Seite können Sie nachlesen, wie genau wir dies umsetzen. Unser Spektrum umfasst sechs verschiedene Kostformen und wir versuchen, auf individuelle Wünsche wie zum Beispiel die Zubereitung eines Lieblingsgerichtes einzugehen. Die drei täglichen Hauptmahlzeiten werden gemeinsam im Speisesaal auf den entsprechenden Stockwerken eingenommen.

Von 7.30 – 10.00 Uhr bieten wir ein reichhaltiges Frühstücksbuffet an. Das Mittagessen beginnt mit einem abwechslungsreichen Salatbuffet. Zum Abendessen um 18 Uhr servieren wir leichte Kost. 

Die Essenszeiten sind wie folgt:

Frühstück zwischen 7.30 - 10 Uhr
Mittagessen von 12 - 13.30 Uhr
Abendessen von 18 - 19 Uhr

Nachhaltigkeit ist für uns nicht nur ein Schlagwort

Wir beteiligen uns aktiv daran, sorgsam mit Ressourcen umzugehen

  1. Aktion Suppenhuhn
    In der Schweiz werden jährlich über zwei Millionen Hennen nach nur einem Jahr Eier legen durch neue Tiere ersetzt und vergast. Dass die "ausrangierten" Tiere nicht unbedingt so enden müssen, dafür setzen wir uns ein, indem wir Produkte der innovativen Firma Gertsch Comestibles beziehen, welche aus Fleisch von Suppenhühnern hergestellt werden.
    Hier erfahren Sie mehr.
     
  2. Vegetarischer Mittwoch
    Jeweils mittwochs ist unser Menü fleischlos. Unter dem Motto "Vegetarischer Mittwoch" leisten wir durch unseren Verzicht einen regelmässigen Beitrag an die Gesundheit und an einen nachhaltigen Umgang mit Ressourcen.
     
  3. Stop Food Waste
    Im St. Bernhard können die Mitarbeitenden jeweils nach dem Ende des ordentlichen Mittagsservice ihr Tupperware für 5 Franken mit Resten vom Buffet befüllen. Damit setzen wir uns ein gegen die Verschwendung von Lebensmitteln und ermöglichen gleichzeitig unseren Mitarbeitenden, günstig eine Mahlzeit zum Aufwärmen zu beziehen.


 

Wir legen Wert auf Regionalität

Die folgenden Lebensmittel beziehen wir direkt in Wettingen:

 

Dass ich nicht mehr selber kochen muss, ist eine Erleichterung. Gleichzeitig bin ich froh, kann ich auch im St. Bernhard vieles noch allein machen.

Erika Dutoit, 1925, seit März 2021 im St. Bernhard